Blicke ins Verborgene – das Operationsmikroskop

Standardmäßig werden Sie bei uns mit Hilfe einer Lupenbrille untersucht und behandelt. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine noch stärkere Vergrößerung notwendig ist. Hierfür steht uns ein modernes OP-Mikroskop mit einer bis zu 40-fachen Vergrößerung zur Verfügung.

Eine bessere Sicht ist die Voraussetzung für die Qualität von Diagnose und Behandlung. In manchen Fällen sind dem Behandler trotz Lupenbrille Grenzen gesetzt. Hier kann in nächster Instanz das Operationsmikroskop zum Einsatz kommen: eine bis zu 40-fache Vergrößerung des Arbeitsfeldes und ein optimal ausgeleuchtetes Sichtfeld schaffen beste Bedingungen für ein erfolgreiches Arbeiten.

Haupteinsatzgebiet des Operationsmikroskopes ist die Wurzelkanalbehandlung. Das Operationsmikroskop ist bei der Behandlung der Wurzelkanäle eine unübertroffene Sehhilfe. Die vielfache Vergrößerung des Arbeitsfeldes bietet einen gestochen scharfen Blick ins Innere des Zahns, unterstützt durch die optimale Ausleuchtung. Die perfekte Sicht ermöglicht das Auffinden selbst feinster Wurzelkanäle und auch Risse oder Frakturlinien in der Wurzelkanalwand oder das Entfernen kleinster Fremdkörper aus dem Wurzelkanal. So können auch Behandlungsfälle, die früher schwer behandelbar waren, heute optimal versorgt werden. Zum Vorteil für den Patienten, denn so können natürliche Zähne möglichst lange erhalten bleiben.